Vertrag brutto netto

Beispiel: Firma A fertigt Schraubenschlüssel. Sie kontrolliert die Produktionskosten, übernimmt den Bestand und das Kreditrisiko in ihren Betrieben und kann ihre Lieferanten auswählen und Preise festlegen. Angesichts dieser Variablen ist Unternehmen A eindeutig der Hauptschuldner und meldet alle Einnahmen aus den Verkäufen seiner Schraubenschlüssel als Brutto. Dies ist eine großartige Möglichkeit herauszufinden, wie finanziell attraktiv ein potenzieller Vertrag langfristig sein könnte. Geben Sie einfach Ihren Stunden- oder Tagessatz zusammen mit dem IR35-Status des Vertrags ein, um eine umfassende Zusammenfassung zu erhalten. Die Gewinnbeteiligungsvereinbarungen von TransMilenio wurden in mehrfacher Hinsicht kritisiert. Der Tarifsammler, der 11 Prozent des Gewinns erhält, erhält weit mehr, als im Allgemeinen durch die Kosten der Ausrüstung und der erbrachten Leistung gerechtfertigt werden könnte. TransMilenio hat die Dienstleistungen nicht ausreichend erhöht, um eine Überbelegung des Systems zu vermeiden, um kostenzusparen und die Gewinne des Betreibers zu steigern. Das operationelle Kontrollsystem, eine Regierungsposition direkt unter TransMilenio, hat am Ende viel mehr Personal als nötig eingestellt und hätte wahrscheinlich auch eingestellt werden müssen. Aber im Allgemeinen haben die für TransMilenio entwickelten vertraglichen Strukturen viele Probleme mit früheren Vertragsstrukturen überstanden. Bruttoeinkommen ist der Gesamtbetrag, den Sie verdienen, und das Nettoeinkommen ist Ihr tatsächlicher Geschäftsgewinn nach Ausgaben und zulässige Abzüge werden abgezogen. Da jedoch das Bruttoeinkommen zur Berechnung des Nettoeinkommens verwendet wird, sind diese Begriffe leicht zu verwechseln.

Dieses Unternehmen hinterlegt alle Fahrpreiseinnahmen in einem Treuhandfonds, der von einer Bank verwaltet wird, ebenfalls unter Vertrag mit TransMilenio. Die Bank bescheinigt, dass die vom Tarifsammler hinterlegten Beträge mit den beträgen identisch sind, die an den Verkaufsterminals eingezogen werden. Sie verteilt die Zahlung auch an die Fahrzeugbetreiber und ihre Gläubiger sowie an die Tarifsammler, ohne dass die Gelder jemals direkt auf ein staatliches Bankkonto übergehen. Auf diese Weise machen sich die betreiber nicht Sorgen, dass ihnen ein Betreiber stiehlt, und sie müssen sich auch keine Sorgen machen, dass die Regierung ihnen die Staus stiehlt. Alle Einnahmen auf diese Weise sind finanziell abgeschottet, so dass das gesamte verdiente Geld an die gemeinsamen Gewinnbeteiligungsgesellschaften von TransMilenio zurückgezahlt wird. Reichen die Fahrpreiseinnahmen aus, um die Betriebskosten der BRT-Behörde zu decken, wird ihnen auch ein Teil des Gewinns gezahlt. Und wenn das Geld ausreicht, um die betriebsbereite Leitstelle oder die Stationssicherheit abzudecken, können alle Firmen, die mit diesen Funktionen befasst sind, Teil des Gewinnbeteiligungssystems werden. Die Cambridgeshire BRT ist auch ein Streckenvertrag (Nettokosten). Es hat zwei Betreiber mit Routen, die die Cambridgeshire geführte Buslinie nutzen, und beide sammeln direkt die Fahrpreiseinnahmen. Wie bei anderen BRT-Systemen wurde die Buslinie größtenteils durch Mittel der Zentralregierung bezahlt, obwohl ein Teil der Summe von Immobilienentwicklern bezahlt wurde, die Grundstücke in der Nähe des Korridors besaßen. Zwei Fahrzeugbetreiber, Stagecoach und Whippet (eine Tochtergesellschaft von Tower Transit, die Busse in London betreibt und wiederum eine Tochtergesellschaft von Transit Systems, einem australischen Unternehmen ist), betreiben Fahrzeuge auf der Buslinie. Beide zahlen eine jährliche Gebühr für die Nutzung der Buslinie, die die Gemeinkosten des County Council im Zusammenhang mit der Buslinie deckt, einschließlich Personal, Wartung und Versorgungsunternehmen (etwa 743.790 US-Dollar oder 600.000 US-Dollar).

Die Betreiber müssen einen Mindeststundentakt (drei Busse pro Stunde) anbieten und einen Fünfjahresvertrag haben. Seit der Eröffnung der Buslinie haben beide Betreiber Zusätzliche Dienste hinzugefügt. Sie erheben alle Tarife und erhalten keine Subventionen außer einem Zuschuss für Kraftstoff von der Zentralregierung und Entschädigungen für Fahrer mit ermäßigten Tarifen (wie ältere Menschen). Wie aus Abbildung 13.3 zu entnehmen ist, besteht ein klarer Zusammenhang zwischen “Nettokosten”-Verträgen in einkommensschwachen Volkswirtschaften und der direkten Erhebung der Fahrpreiseinnahmen durch den Fahrzeugbetreiber. In Einkommensökonomien sind Bruttokostenverträge immer mit einem separaten Tarifsammler verbunden, sei es die Regierung oder ein separater privater Auftragnehmer.

Share